Fragen Sie einen Zahnarzt: Ihre 12 meist gestellten Fragen werden beantwortet

Fragen Sie einen Zahnarzt: Ihre 12 meist gestellten Fragen beantwortet 1

Zahnärzte kümmern sich um Ihr Lächeln und halten Ihre Zähne gesund und schön. Sie haben auch die Antworten auf alle Ihre Fragen zur Mundgesundheit. Wenn Sie jedoch nicht sicher sind, wie Sie ihnen die Fragen stellen sollen, die Sie schon immer über Ihre Zähne hatten, kann ein Besuch beim Zahnarzt einschüchternd sein. In diesem Artikel werde ich die häufigsten Fragen ansprechen, die ich erhalten, von Kollegen gehört und im Internet gestellt gesehen habe.

1. Kann mein Zahnarzt erkennen, wie viel ich putze und Zahnseide verwende?

Als Faustregel gilt: Wenn Sie ein gesundheitliches Problem haben, das zu Blutungen beim Putzen Ihrer Zahnfleisch, sagen Sie wahrscheinlich nicht die Wahrheit. Ja, das ist eine lockere Aussage, aber wenn es möglich wäre, zu wissen, dass Ihr Zahnfleisch geschwollen oder entzündet ist, ohne es zu merken, würden die meisten Menschen erkennen, dass das unmöglich ist und sich einen Grund einfallen lassen.

Die richtige Zahnpflege ist unerlässlich, wenn Sie Ihr Lächeln zurückgewinnen wollen. Eine einfache Zahnbürste wird den Trick nicht tun. Wenn überhaupt, wird es Ihr Zahnfleisch nur noch unangenehmer machen. Es ist wichtig, dass Sie sich regelmäßig von einem Zahnarzt untersuchen lassen, um sicherzustellen, dass Ihre Zähne so gesund sind, wie sie sein könnten.

Bei manchen Menschen blutet das Zahnfleisch vom Aufwachen am Morgen bis zum Zähneputzen. Während es nicht ungewöhnlich ist, dass Zahnfleischbluten auf eine Erkrankung hinweist, sollten Sie sich mehr Sorgen über die Menge des Zahnsteinaufbaus auf Ihren Zähnen machen, wenn Sie häufig Blutungen in der Nacht feststellen. Zahnstein kann kostspielig zu entfernen sein und sollte überwacht werden, da er zu oralen Gesundheitsproblemen wie Schmerzen, Zahnverlust oder Zahnfleischerkrankungen führen kann.

Es tut weh, Ihren Zahnarzt anzulügen, aber am Ende sind Sie immer noch ein Opfer Ihrer eigenen (schlechten) Zahnpflegegewohnheiten. Sich um Ihre Zahnhygiene zu kümmern, kann Ihnen helfen, ein längeres Leben zu führen und Ihre Gesundheit zu verbessern. Übernehmen Sie die Verantwortung für Ihre Mundhygiene, indem Sie jemanden finden, der Ihnen die persönliche Hilfe gibt, die Sie brauchen, um eine gute Mundgesundheit zu erreichen und zu erhalten.

2. Gibt es schlechte Zähne in Ihrer Familie?

Ihr Kind kann tatsächlich anfälliger für Karies sein, weil es "starke" Zähne hat. Aber selbst wenn es starke Zähne hat, sind seine Zähne aufgrund der Genetik immer noch anfällig für Karies. Um Karies zu bekämpfen, muss Ihr Kind immer noch zweimal täglich mit fluoridhaltiger Zahnpasta putzen und einmal täglich Zahnseide benutzen, um Karies zu verhindern.

Bakterien verursachen Karies aus dem Mund, und manchmal können sie über die Nahrung auf ein Kind übertragen werden. Die Zähne sind bis zum Alter von 12 Jahren noch nicht vollständig ausgebildet, und sie hören erst mit 18 Jahren auf, Karies zu bekommen", sagt Dr. Debra Wootton, eine leitende Zahnärztin der American Dental Association (ADA).

Bedingungen, die in der Familie vorkommen können

  • Parodontalerkrankung: zeigt sich normalerweise als geschwollenes, rotes Zahnfleisch, das anders aussieht und sich anders anfühlt als der Rest des Mundes. Es ist ein wichtiges Warnzeichen, dass etwas nicht stimmt. Wenn sie unbehandelt bleibt, kann sie zu Karies, Knochenverlust und Schlimmerem führen. Richtige Zahnhygiene und regelmäßige Zahnarztbesuche sind der beste Weg, um Zahnfleischerkrankungen zu verhindern.
  • Hohlräume: Wenn Sie sich Sorgen um die Gesundheit Ihrer Zähne machen, sollten Sie Ihren Zahnarzt für Routineuntersuchungen und Behandlungen aufsuchen, um sie in einem Top-Zustand zu halten. Karies ist ein wachsendes Problem für Amerikaner, das Erwachsene und Kinder gleichermaßen betrifft. Fehlende Zähne können zu Mundbeschwerden und Zahnverlust führen. Die Vorbeugung von Karies ist wichtig.
  • Schiefe Zähne: Wenn Ihr Kind eine Zahnspange braucht, kennen Sie wahrscheinlich viele andere Eltern, die das gleiche Problem haben. Für viele beeinträchtigen schiefe Zähne die Art, wie sie essen und sprechen. Aber mit dem richtigen Kieferorthopäden können Kinder lernen, auf ihren Biss zu achten und zu sprechen, ohne dass das Problem ihren Komfort beeinträchtigt.
  • Lippen- oder Gaumenspalte: Eine Lippen- oder Gaumenspalte bedeutet, dass die Seiten des Mundes nicht richtig zusammenwachsen, wenn Sie ein Baby sind. Allerdings wird etwa eines von 1.500 Babys mit einer Lippen- oder Gaumenspalte geboren. Obwohl es selten ist, könnten Sie oder Ihr Kind diese Erkrankung haben, wenn sich eine Seite des Mundes nicht wie die andere bildet und das Dach des Mundes nicht richtig schließt.

3. Leistet eine elektrische Zahnbürste bessere Arbeit als eine normale Zahnbürste?

Wenn es um die Gesundheit geht, wollen wir alle alles tun, um unser Krankheitsrisiko zu verringern. Elektrische Zahnbürsten haben sich in Studien als die effektivste Methode erwiesen, um Plaque und Bakterien von den Zähnen zu entfernen. Deshalb empfehle ich immer, sie anstelle einer Handzahnbürste zu verwenden. Sie sind viel effizienter bei der Reinigung Ihrer Zähne. Wenn Sie sie also effektiv nutzen, geht es nicht um die Zahnbürste - es geht vielmehr darum, wie Sie putzen!

In diesem Satz gibt es zwei wichtige Punkte: Wirkung und Nutzen. Es ist nicht immer die bessere Wahl, aber es ist wahrscheinlich für die meisten Menschen besser. In dieser neuen Ära haben die meisten Menschen Zugang zu zu vielen Wahlmöglichkeiten. Wenn Menschen von Optionen überwältigt sind, wählen sie oft die billigere Option - oder etwas noch Billigeres - aus reiner Faulheit.

  • Kleine Zahnbürstenköpfe sind wertvoll, weil sie so geformt sind, dass sie in kleinere Münder passen und so das Zähneputzen erleichtern. Dies ist entscheidend, wenn es um die Zahngesundheit und Sauberkeit geht. Natürlich sollten diese kleinen Zahnbürsten alle 3-4 Monate ausgetauscht werden.
  • Zeitschaltuhr. Es macht einen großen Unterschied, wenn Sie sich die empfohlenen 2 Minuten Zeit nehmen können. Studien zeigen, dass Menschen oft mit dem Zähneputzen aufhören, weil es sich wie eine lästige Pflicht anfühlt - und die Zeit langsam vergeht. Wenn Sie zum ersten Mal putzen, sollten Sie einen Timer verwenden - also verwenden Sie einen!
  • Der bewegliche Kopf macht es tatsächlich einfacher, an schwer zugängliche Stellen zu gelangen. Aber es gibt viele Dinge, die passieren müssen, damit diese Bürste gut funktioniert - sie braucht die richtige Kombination aus Borsten (die das Haar an Ort und Stelle halten), einen feinen Griff, der Bewegung ermöglicht, und einen rotierenden Hals, der bedeutet, dass sie die schwer zugänglichen Stellen erreichen kann.
  • Drucksensoren die in elektrischen Zahnbürsten eingebaut sind, dienen vielen Zwecken. Der erste ist die Vermeidung von Zahnverschleiß. Anstatt einfach den Druck zu reduzieren, können die Sensoren erkennen, ob der Benutzer mehr Druck als nötig ausübt, was eine bessere Kontrolle über das Bürsten ermöglicht. Eine weitere Anwendung der Technologie ist die Rückmeldung, wo die Zahnbürste den meisten Druck ausüben sollte, um Plaque effektiv zu entfernen.
  • Neuheit und Kosten. Die Investition in ein Qualitätsprodukt ist eine kluge Idee für diejenigen, die mit dem Zähneputzen beginnen. Das ist der Grund, warum es Handzahnbürsten schon so lange gibt, da diejenigen, die sie besitzen, eher zu ihrer Putzmethode zurückkehren als diejenigen, die mit elektrischen Zahnbürsten putzen. Für diejenigen, die neu in der Welt der Zahnhygiene sind, bieten elektrische Zahnbürsten ein sanftes, sauberes Putzerlebnis, aber nur, wenn sie richtig verwendet werden.

4. Enthält Wasser in Flaschen Fluorid?

Dies ist eine wichtige Information für jeden, egal ob Sie Wasser aus Flaschen trinken oder nicht. In den meisten Städten und Gemeinden wurde in den letzten Jahren Fluorid der Wasserversorgung zugesetzt, um Karies bei Kindern zu reduzieren. Aber für viele Menschen, wie Sie, ist abgefülltes Wasser ihre Haupttrinkwasserquelle. Wenn Sie sich nach fluoridreichem Leitungswasser sehnen, ist es wichtig zu wissen, dass abgefülltes Wasser in der Regel nicht ausreicht.

Das meiste abgefüllte Wasser enthält kein Fluorid. Der beste Weg, um sicher zu sein, ist, das Etikett zu überprüfen - es wird Ihnen in der Regel sagen, ob das Wasser auf eine Weise verarbeitet wurde, die zu Fluorid in der Flasche führt. Noch besser ist es, die Nummer auf der Flasche anzurufen. Marken, die diese Informationen enthalten, sind vertrauenswürdiger, und die Verbraucher kaufen eher bei ihnen.

Fluorid im Leitungswasser ist vorteilhaft, weil es unter anderem Karies und Zahnfäule verhindert. Das Trinken von abgefülltem Wasser könnte Familien helfen, die Menge an Fluorid zu reduzieren, die sie durch das Trinken aus dem Wasserhahn verpassen.

5. Mein Kind hat Zahnschmerzen. Soll ich den Zahnarzt anrufen?

Zahnschmerzen sind bei kleinen Kindern keine Seltenheit. Aber als Eltern machen wir uns immer Sorgen, wenn unser Kind Schmerzen hat. Die Zahnschmerzen eines Kindes können viele Ursachen haben - Karies, Plaque, ausfallende Zähne, Fäulnis, abgebrochene Zähne oder Essen, das zwischen den Zähnen steckt - und manchmal kann das, was sich wie Zahnschmerzen anfühlt, ein Schmerz sein, der durch etwas ganz anderes verursacht wird! Was können Sie also tun, wenn Ihr Kind Zahnschmerzen hat?

Stellen Sie zunächst Fragen. Als erstes sollten Sie versuchen, die Ursache für die Zahnschmerzen Ihres Kindes herauszufinden. Wenn es alt genug ist, bitten Sie es, auf den Schmerz zu zeigen oder ihn zu beschreiben. Wenn es jünger ist, achten Sie auf Schwellungen, Rötungen des Zahnfleisches und der Wange, Zahnverfärbungen oder abgebrochene Zähne. Wenn Sie einen Zahn finden, der locker, verfärbt oder abgebrochen ist, haben Sie wahrscheinlich die Ursache gefunden.

Anschließend helfen Sie Ihrem Kind, alle Speisereste zu entfernen, die sich zwischen den Zähnen befinden könnten. Denken Sie daran, bei der Verwendung von Zahnseide sanft und vorsichtig zu sein, da das Zahnfleisch Ihres Kindes empfindlich sein kann. Wenn Ihr Kind Schwierigkeiten bei der Verwendung von Zahnseide hat oder eine Zahnspange trägt, sollten Sie den Kauf eines Waterpik Water Flossers für Kinder in Erwägung ziehen, um die Verwendung von Zahnseide zu erleichtern.

Je nachdem, wie quälend die Schmerzen sind, kann ein Zahnschmerz ein Symptom für eines der folgenden Zahnprobleme sein:

  • Abgesplitterte Zähne/gebrochener Zahnschmelz
  • Lose und/oder fehlende Füllungen
  • Zahnerosion und/oder Karies
  • Versehentlich zwischen den Zähnen eingeklemmte Nahrung kann mit der Zeit immer schmerzhafter werden. Die Einklemmkraft, die die Zähne wegdrückt, reizt sowohl die Wurzeln als auch den Zahnfleischsaum.

Wenn Ihr Kind unter Zahnschmerzen leidet, ist es wichtig, dass Sie so sanft und vorsichtig wie möglich vorgehen. Wenn die Zahnschmerzen Ihres Kindes ernster werden, vielleicht aufgrund eines Hohlraums oder eines abgebrochenen Zahns, sollten Sie nicht zögern, unseren Kinderzahnarzt in Folsom aufzusuchen. Wenn Ihr Kind noch nie einen Zahnarzt besucht hat und generell Angst vor zahnärztlichen Behandlungen hat, können Sie es über den ersten Besuch aufklären, damit es weiß, was es zu erwarten hat. Kids Care Dental & Orthodontics wird dafür sorgen, dass sich jedes Kind während des gesamten Besuchs wohl und sicher fühlt, egal aus welchem Grund.

6. Mein Kind hat einen Babyzahn verloren. Was sollte ich als nächstes tun?

Die Milchzähne Ihres Kindes beginnen sich normalerweise um das sechste Lebensjahr herum zu lockern. Dieser Prozess setzt sich über einige Jahre fort, bis alle Milchzähne im Alter von 10-12 Jahren ausgefallen sind. Die ersten Milchzähne, die ausfallen, sind typischerweise die beiden unteren Frontzähne und die beiden oberen Frontzähne. Ihnen folgen die seitlichen Schneidezähne, die ersten Backenzähne, die Eckzähne und die zweiten Backenzähne (in dieser Reihenfolge).

Allerdings kann sich dieser Prozess manchmal um bis zu einem Jahr verzögern. Wenn also seit dem sechsten Geburtstag Ihres Kindes ein paar Monate vergangen sind und die ersten Zähne immer noch nicht durchgebrochen sind, gibt es normalerweise keinen Grund zur Sorge. Natürlich kann Ihnen Ihr Kinderzahnarzt bei allen Fragen und Sorgen helfen.

Es ist ganz natürlich, dass Kinder ihre Milchzähne verlieren, aber manche schämen sich vielleicht für diese Zahnlücke, wenn sie in die Schule gehen. Es ist wichtig zu erklären, dass jeder Mensch auf diese Weise Zähne verliert und ein neuer Zahn auf dem Weg ist, um ihn zu ersetzen. Dies ist auch ein guter Zeitpunkt, um Ihr Kind sanft daran zu erinnern, dass die Erwachsenenzähne dauerhaft sind und sie nie einen Ersatz bekommen werden, so dass richtige Zahngewohnheiten wichtiger denn je sind.

Dies ist auch ein hervorragender Zeitpunkt zum Feiern! Vergessen Sie nicht, Fotos von dem neuen Lächeln Ihres Kindes zu machen. Sie können sogar ein Sammelalbum erstellen, um die Veränderungen des Lächelns Ihres Kindes im Laufe der Jahre zu dokumentieren.

7. Mein Kind will nicht, dass ich seine Zähne putze. Was soll ich tun?

Machen Sie das Zähneputzen zu einem regelmäßigen Ritual, das Spaß macht! Legen Sie die Zahnbürste Ihres Kleinkindes aus, während Sie Ihre eigene vorbereiten. Kinder lieben es zu imitieren. Wenn Ihr Kind sieht, wie Sie sich jeden Abend die Zähne putzen, wird es viel eher verstehen, dass das Fertigmachen fürs Bett zur Routine gehört.

Sprechen Sie beim Zähneputzen darüber, wie wichtig es ist, alle klebrigen Bakterien von den Zähnen zu bekommen und lassen Sie es so klingen, als würde es Spaß machen. Erwähnen Sie, wie wunderbar sich Ihre Zähne anfühlen und kontrollieren Sie, wenn Sie fertig sind!

Versuchen Sie auch, ein anderes Elternteil zum gemeinsamen Zähneputzen zu bewegen. Lassen Sie Ihren Sohn verstehen, dass das Zähneputzen auch etwas ist, was seine Eltern tun. Kinder sind von Natur aus daran interessiert, das Verhalten ihrer Eltern zu imitieren.

8. Der Zahn meines Kindes fällt bald aus. Soll ich ihm helfen, ihn herauszunehmen?

Es kann für Ihr Kind ärgerlich und für Sie nervig sein, ständig davon zu hören. Aber der beste Weg, den losen Zahn zu ziehen, ist eigentlich, nichts zu tun. Der empfohlene Weg ist, den Zahn von selbst herauskommen zu lassen. Dann gibt es weniger Schmerzen und weniger Blut. Ein wenig Zärtlichkeit und Mundpflege danach sollten genügen.

Viele Milchzähne fallen von selbst aus. Oder Kinder ziehen sie mit den Fingern oder der Zunge heraus. Wenn ein Zahn einmal locker ist, hält ihn nur noch eine winzige Menge an Gewebe an seinem Platz. Das macht es für Kinder in der Regel einfach, ihre lockeren Zähne zu entfernen. Aber wenn der lose Zahn, der am seidenen Faden hängt, Ihr Kind stört, bittet es Sie vielleicht, den Zahn für es zu ziehen.

10. Welche Art von Zahnpasta sollte ich verwenden?

Fluorid ist ein Mineral, das natürlich im Wasser vorkommt und dazu beiträgt, Karies zu verhindern und Karies bei Kindern und Erwachsenen zu reduzieren. Wenn das Fluorid aus der Zahnpasta Ihre Zähne erreicht, wird es in den Zahnschmelz aufgenommen und beginnt einen Remineralisierungsprozess. Das bedeutet, dass es verlorenes Kalzium und Phosphor wieder auffüllt und so Ihre Zähne stark hält. Jede gute Zahnpasta enthält weitere Inhaltsstoffe, um ihre Wirksamkeit zu erhöhen. Fluorid ist der wichtigste von ihnen.

Es ist der Hauptgrund, warum Karies und Hohlräume in den letzten 50 Jahren drastisch zurückgegangen sind. Dieses natürlich vorkommende Mineral schützt Ihre Zähne, wenn Sie essen. Jedes Lebensmittel, das Sie essen, hinterlässt Spuren von Zucker und Stärke auf Ihren Zähnen.

Fluorid wirkt diesem Problem auf zwei Arten entgegen. Es stärkt den Zahnschmelz, die Schutzschicht auf der Außenseite Ihrer Zähne, und diese zusätzliche Stärke macht Ihre Zähne weniger anfällig für Abplatzungen und Risse.

Wenn Sie Substanzen konsumieren, die Ihre Zähne verfärben, wie Kaffee, Zigaretten, Wein, Tee und zuckerhaltige Getränke, wird der Zahnschmelz geschwächt. Fluorid wirkt diesem Problem entgegen, obwohl Sie Ihre Zähne trotzdem häufiger putzen sollten, wenn Sie rauchen oder eines dieser Produkte konsumieren. Fluorid bekämpft auch frühere Schäden, indem es den Prozess des Zahnverfalls umkehrt. Aus diesen beiden Gründen sollten Sie beim Kauf einer Zahnpasta eine mit Fluorid wählen.

Zwar ist manche Zahnpasta für bestimmte Situationen besser geeignet, aber das Wichtigste ist, dass Sie überhaupt Zahnpasta verwenden und regelmäßig Zahnbürste und Zahnseide benutzen.

11. Wie kann ich meine Zahnbürste nach dem Zähneputzen am hygienischsten aufbewahren?

Zahnbürsten sollten aufrecht stehend in einer Umgebung aufbewahrt werden, in der sie zwischen den Anwendungen vollständig austrocknen können. Aus diesem Grund sind Medizinschränke als Aufbewahrungsort für Zahnbürsten generell verpönt. Sie können Ihre Zahnbürste für einen begrenzten Zeitraum im Medizinschrank aufbewahren oder sie auf der Theke stehen lassen, aber eine Zahnbürstenabdeckung darüber legen.

Dies kann dazu führen, dass sie nicht mehr so schnell austrocknet, weshalb Zahnärzte generell gegen diese Bezüge sind. Während der Lebensdauer einer Zahnbürste können Sie sie regelmäßig "desinfizieren", indem Sie den Bürstenkopf bis zu acht Stunden lang in Mundwasser oder sogar destilliertem weißen Essig einweichen.

12. Wann sollte ich anfangen, die Zähne meines Kindes zu putzen?

Es ist nie zu früh, um mit dem Zähneputzen bei Ihrem Kind zu beginnen. Noch bevor der erste Zahn durch das Zahnfleisch bricht, sammeln sich im Mund Bakterien an. Woher kommen die Bakterien? Zucker in der Milchnahrung oder Muttermilch sind die Übeltäter. Wenn der Zucker auf dem Zahnfleisch des Babys sitzt, können sich dort Bakterien bilden. Obwohl jeder Mensch einige Bakterien im Mund hat, sollte es Ihr Ziel sein, zu verhindern, dass sich Bakterien massenhaft bilden, da sie später Zahnprobleme verursachen können.

Das Bürsten kann beginnen, sobald der erste Zahn Ihres Babys durch das Zahnfleisch sticht. Wenn der Mund Ihres Babys einfach nur ein gummiartiges Lächeln ist, können Sie ein feuchtes weiches Tuch oder eine Fingerbürste verwenden, um das Zahnfleisch abzuwischen und Bakterien zu entfernen. Dies wird helfen, Schäden an den Milchzähnen zu verhindern, wenn sie kommen, und sie daran gewöhnen, ihren Mund reinigen zu lassen. Verwenden Sie einen sauberen, feuchten Waschlappen, ein Mulltuch oder eine Fingerbürste, um die ersten Zähne und die Vorderseite der Zunge nach den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen sanft zu reinigen.

Kinderzahnärzte bevorzugen Zahnbürsten, die mit Wasser befeuchtet sind und nicht mehr als einen reiskorngroßen Klecks Fluoridzahnpasta enthalten. Die Bürsten sollten glatt sein und nicht mehr als drei Borstenreihen haben (ein Kinderzahnarzt oder Ihr Apotheker kann Ihnen helfen, die richtigen Fingerbürsten und eine geeignete Babyzahnbürste zu finden).

Sie sollten die Zähne Ihres Babys putzen, bis es reif genug ist, die Bürste zu halten. Beaufsichtigen Sie den Vorgang, bis Ihr Kind ohne Hilfe ausspülen und spucken kann. Dies ist in der Regel im Alter von etwa 6 Jahren der Fall.

Achten Sie auf Anzeichen von Karies - braune oder weiße Flecken oder Grübchen auf den Zähnen. Wenn Sie oder Ihr Kinderarzt Probleme bemerken, gehen Sie mit Ihrem Kind zur Kontrolle zu einem Kinderzahnarzt.

2 Gedanken zu „Ask A Dentist: Your 12 Most Asked Questions Answered“

  1. Danke Kurt, du bist sozusagen mein Online-Zahnarzt geworden 😀

    Antworten
  2. Sehr informativ, mein jüngster Sohn ist gerade 5 Monate alt, so dass dieser Rat kommt in perfektem Timing, um ehrlich zu sein, hatte ich keine Ahnung wirklich!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

de_DEDeutsch